Der „Heuberg-Express“ startet für Nina durch

Starkes Helferteam hält Michael Leopold bei Vorbereitung der Benefizgala den Rücken frei

Helfer der Nina Leopold Stiftung

Fleißige Helfer der Nina Leopold Stiftung in den Vorbereitungen für die anstehende Benefizgala

Auf seine Musikerfreunde vom „Heuberg Express“ kann sich Michael Leopold, der Vater der schwerstbehinderten, kleinen Nina, verlassen. Gemeinsam bereiten sie die Benefizgala für behinderte Kinder vor.

Rosenfeld. „Alleine könnte ich das nie und nimmer stemmen“, sagt der Unternehmer, der sich am vergangenen Donnerstag mit seinen Musikerkameraden getroffen hat, um die Aufgaben für die Benefizgala am 25. November zu verteilen. Wie mehrfach berichtet, hat der Bickelsberger die „Nina-Leopold-Stiftung“ gegründet, um seiner Tochter und anderen behinderten Kindern finanziell zu helfen. Die Benefizgala, die der ZOLLERN-ALB- KURIER präsentiert, ist die erste große, gemeinnützige Veranstaltung der Stiftung.

Michael Leopold gehört zu den Gründungsmitgliedern des „Heuberg Express“. Der Saxofonist brauchte seine Musikerkollegen nicht erst um Unterstützung zu bitten, für sie war es eine Selbstverständlichkeit, ihm ihre Hilfe bei der Organisation und Durchführung des Konzertes anzubieten.

Bernd Albinger aus Obernheim, Eberhard Kipp aus Bickelsberg und Andreas Schwenk aus Rosswangen hatten am Donnerstag eine lange „To-do-Liste“ vor sich. Thomas Völkle aus Rosenfeld musste an diesem Abend kurzfristig absagen, er ist aber ebenso eingebunden.

„Wir sind sehr weit gekommen“, erzählt Michael Leopold. Bernd Albinger und Andreas Schwenk werden sich um den Auf- und Abbau und die Betreuung der Musiker am Konzerttag kümmern. „Für das Sponsoring bin ich verantwortlich“, sagt Leopold, während Thomas Völkle für die Hallendekoration und Eberhard Kipp für die Beschriftung zuständig ist. Kipp sorgt zudem für die Werbung im Amtsblatt und Schwenk ist Ansprech-partner für die GEMA.

Für Leopold bedeutet diese Unterstützung sehr viel, denn neben seinem anstrengenden Berufsalltag braucht Nina viel Zeit und Zuwendung und ihre rund-um-die-Uhr-Betreuung erfordert von der ganzen Familie viel Kraft.

Deshalb hatten sich alle vier Leopolds auch so sehr auf ihren Urlaub in Südtirol gefreut. „Wir sind am 23. Juni angereist und mussten am 25. Juni wieder Koffer packen, weil es Nina so schlecht ging“, berichtet der Familienvater, der die Dreieinhalbjährige auf direktem Wege in die Tübinger Uniklinik brachte. Nina durfte erst nach einer Woche wieder heim. „Es war ein schwerer Infekt“, sagt ihr Vater, der bereits mit Sorge auf den nächsten Klinikaufenthalt blickt: Am 6. August wird Ninas Hüfte in Freiburg operiert. Nach einem zweiwöchigem stationären Aufenthalt muss das kleine, tapfere Mädchen sechs Wochen lang einen Liegegips tragen.

Info

Karten für die Benefizgala mit bekannten Stars aus der Volksmusikszene in der Rosenfelder Sporthalle „Hag“ (23. November, ab 17 Uhr) gibt es in allen Geschäftsstellen des ZOLLERN-ALB-KURIER.

Quelle: ZAK, 10.07.2012 geschrieben von Rosalinde Conzelmann

Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.