Heinz Koch

…wurde als Sohn eines Metzgers in Weilen unter den Rinnen geboren und aufgewachsen, war ihm das Berufsziel schnell klar. Bald nach der Meisterprüfung eröffnete er zusammen mit seiner Frau Vera eine Metzgerei und die kleine „Wasenstube“.

Heinz KochDas traditionelle „Wasenfest“, regelmäßig veranstaltet am 2. Wochenende nach Beginn der Sommerferien, entwickelte sich vom kleinen Dorffest schnell zu einem Geheimtipp für Insider

der Volksmusikszene: Von Stuttgart bis zum Bodensee strömen Fans und Kenner alljährlich zum Wasenfest und Open Air.

Heinz Koch – mit bürgerlichem Namen Karl-Heinz – hat schon immer gerne gesungen. Das wussten seine Freunde. Sie baten ihn, selbst einmal beim Wasenfest zu singen. Schnell war ein Lied komponiert und getextet. Dann hieß es üben und nochmals üben.

Das Lied „Ich bin der Wasastubawirt“ wurde begeistert bei seinem ersten Auftritt 1996 gefeiert. Auf Anhieb erstürmte er damit die Plätze bei Radio TR4, Radio Neckarburg und Welle Elsass.

Durch diesen Erfolg bestärkt, nahm er professionellen Gesangsunterricht und produzierte die erste CD. Wenn es die Zeit erlaubt, reist der Metzgermeister aus Weilen u.d.R. durchs Land und begeistert sein Publikum. weitere CD’s folgten: „Ein Abschied für immer“, „Ich schenk Dir 1000 kleine Herzen“, „Der Himmel tanzt im Walzertakt“.

Auftritte hatte Heinz Koch mit den Schäfern, Heinz Kochden Geschwistern Hofmann, Reiner Kirsten, Andy Borg, Oliver Thomas, Brigitte Träger, Oswald Sattler und den Steintalern. Gerne singt er auch solo für seine Gäste in der Wasenstube, in der regelmäßig am Mittwoch Vormittag Kesselfleisch und Schälripple serviert werden – ein Geheimtipp für Kenner und Schlemmer deftiger Hausmannskost.

Text: G. Burry

mehr zu Heinz Koch unter:

www.heinzkoch-musik.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.