„Wir hoffen auf ein volles Haus“

Karten für Rosenfelder Benefizgala gibt es beim ZAK – Erlös für behinderte Kinder.

Michael Leopold strahlt: Es ist ihm gelungen für „seine“ Benefizgala für behinderte Kinder Stars der Volksmusikszene zu gewinnen. Jetzt hofft der Vater der kleinen, schwerst behinderten Nina auf ein volles Haus.

Plakat für das Benefizkonzert bei Fensterbau Leopold in Rosenfeld

Plakat für das Benefizkonzert bei der Firma Fensterbau Leopold in Rosenfeld

Die vergangenen Monate waren turbulent für den Unternehmer und seine kleine Familie. Nachdem der Bickelsberger beschlossen hatte, für sein kleines Mädchen und andere behinderte Kinder eine Benefizgala zu veranstalten, überschlugen sich die Ereignisse und es setzte eine Welle der Hilfsbereitschaft ein, über die unsere Zeitung mehrfach berichtete. Für den Zollern-Alb-Kurier ist es eine Ehrensache, das Benefizkonzert zu präsentieren.

Parallel zur Konzertvorbereitungen am Sonntag, 25. November, in der Sporthalle „Hag“ machte sich Michael Leopold daran, die Nina-Leopold-Stiftung zu gründen, um eine rechtliche Grundlage für das soziale Projekt zu schaffen. Die Stadt stellt die Halle kostenlos zur Verfügung, die Bühnenstars treten ohne Gage auf und die Bewirtung liegt in den Händen des TSV Bickelsberg. In dessen Reihen Leopold Mitglied ist. Der gesamte Konzerterlös kommt zu gleichen Teilen der Nina-Leopold-Stiftung, der Stiftung KBF in Mössingen und der Stiftung St. Franziskus in Heiligenbronn zu gute.

Nach den arbeitsreichen Wochen ist nun alles unter Dach und Fach und die ganze Familie Leopold freut sich auf das Event, bei dem die beiden „Ex-Klostertaler“ Markus Wolfahrt und Geri, die „Alpenrebellen“ aus der Steiermark und der singende „Wasastubawirt“ Heinz Koch ein über dreistündiges Programm bestreiten werden. Die Besucher dürfen sich auf einen ungewöhnlichen Volksmusikabend mit fetzigen Klängen und großen Emotionen freuen.

Mit der Stiftungsgründung will Michael Leopold auch sichern, dass das Benefizkonzert keine Eintagsfliege sein wird. Seine kleine Tochter Nina wird ihr ganzes Leben lang auf die Hilfe ihrer Familie und Pflegekräfte angewiesen sein. Die Eltern und Großeltern wissen nicht, ob die Dreieinhalbjährige je laufen und auch reden können wird. Deshalb will ihr Vater weiter für sie und andere behinderte Kinder Spenden sammeln, um die zum Teil horrenden Therapiekosten bezahlen zu können. Sein größter Wunsch für die Stiftung: „Wenn wir einen Prominenten für unsere Arbeit gewinnen könnten.“ Er hat natürlich schon mit der Suche begonnen.

Karten für die Benefizgala am Sonntag, 25. November, um 17 Uhr in der Rosenfelder Sporthalle „Hag“ gibt es in allen Geschäftsstellen des Zollern-Alb-Kurier. Für unsere Abonnenten zu einem Vorteilspreis.

Quelle: Zollern-Alb-Kurier, 05.Juni 2012 von Rosalinde Conzelmann

Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.